fbpx
Now Reading
Girard-Perregaux Laureato Infinity Edition

Girard-Perregaux Laureato Infinity Edition

Die Girard-Perregaux Laureato ist ein weniger bekanntes, aber keineswegs weniger historisches Mitglied der Familie stählerner Luxussportuhren. Die Audemars Piguet Royal Oak hatte 1972 den Anfang gemacht, gefolgt — wenigstens im Geiste so manches Uhrenliebhabers – von der Patek Philippe Nautilus 1976. Viele scheinen dabei zu vergessen, dass die Girard-Perregaux Laureato, die 1975 Premiere feierte, tatsächlich der unmittelbare Nachfolger der Royal Oak ist, was letztlich die Legitimität der Laureato in diesem stark umkämpften Segment noch verstärkt.

Foto: Girard-Perregaux

Und dennoch: Ihre langjährige Abwesenheit und das Fehlen von Modell-Updates behinderten ihre jüngere Vergangenheit… All dies änderte sich vor ein paar Jahren, als Girard-Perregaux die Laureato Kollektion vollständig umgestaltete und neu lancierte – die neue Infinity Edition Linie führt diese Geschichte nun fort. Die neuen Modelle, in 42 mm und 38 mm Varianten ausschließlich in ausgewählten Wempe Filialen in Deutschland sowie in den New Yorker und Londoner Flagship Stores für einen begrenzten Zeitraum erhältlich, markieren eine exklusive Übereinkunft dieser beiden Unternehmen. Aber warum „Infinity“? Die Modelle sind nach ihrer Verwendung von Onyx-Zifferblättern benannt, die mühevoll von Hand gefertigt und poliert werden, um ihre pechschwarze Schönheit voll zur Geltung zu bringen.

Die Girard-Perregaux Laureato Infinity Edition mit 42 mm kostet 12,900 €, während die diamantbesetzte 38-mm-Version bei 16,300 € liegt.

Instagram

 

Weitere Artikel findest du hier:


Text:
David B.
Foto: Girard-Perregaux

Scroll To Top