OMEGA Speedmaster Alinghi

Omega Speedmaster Alinghi

Die OMEGA Speedmaster Dark Side of the Moon Alinghi ist das jüngste OMEGA-Sondermodell, das der einzigartigen Zusammenarbeit des Uhrenherstellers mit dem Schweizer Segelteam und zweimaligen America’s Cup Gewinner gewidmet ist.

Raynald Aeschlimann, Präsident und CEO von OMEGA, erläutert: „Bei dieser neuen Uhr geht es um zwei großartige Schweizer Marken, die ihre Leidenschaft für Innovation und den Segelsport vereinen. Um Alinghis hochmodernem Bootdesign gerecht zu werden, haben wir uns wirklich beeindruckender Technologie bedient, zusammen mit besten Materialien und einem sehr originellen Designkonzept.“

Die Verbindung dieser beiden Größen ergibt „Schweizer Präzision, Innovation und Pioniergeist“ — was bei einer Marke, die ihre Uhren auf den Mond gebracht hat, mehr als eine kühne Behauptung ist. Apropos Mond: Die Alinghi Edition geht auf die Dark Side of the Moon Version der Speedmaster zurück – eine 44,25 mm breite, gänzlich schwarze Variante mit Hightech-Anmutung, die das wegweisende Rezept des Originals ausgezeichnet veredelt.

Die langen, herrlich geschwungenen Bandanstöße, die „Tachymètre“-Lünette und die drei Hilfszifferblätter gehören seit langem zur DNA der Speedmaster. Was sie ins 21. Jahrhundert – und weit darüber hinaus – katapultiert, ist das äußerst kratzfeste ZrO2-Keramikgehäuse mit seiner tiefschwarzen, glänzenden Space-Age-Optik, das man einfach gesehen haben muss. Fortgeführt wird dieses Motiv vom teilweise skelettierten, geschwärzten Zifferblatt, dessen leuchtend rote Akzente im Racing-Stil perfekt zur kompetitiven Natur des Alinghi Segelteams passen.

Das per Laser aufgebrachte „Carbon“-Zifferblattdesign mit seinen skelettierten Bereichen ergänzt herrlich das schwarze ZrO2-Keramikgehäuse der neuen OMEGA Speedmaster Dark Side of the Moon Alinghi.

Die OMEGA Speedmaster Dark Side of the Moon Alinghi wird vom OMEGA Kaliber 1865 angetrieben, das von einem Saphirglasboden und Öffnungen auf dem Zifferblatt stolz in Szene gesetzt wird. Hauptplatine und Federhausbrücke wurden per Laser ein Wabenmuster verliehen, und auch das Carbonmuster der geschwärzten Brücken sowie die OMEGA und Speedmaster Logos sind in Laserablation entstanden.

Dieser Hightech-Zifferblattfertigung stehen Zeiger im Moonwatch-Stil, wie OMEGA sie nennt, gegenüber, mit weiß oder rot lackierten Zeigern für Chronograph und kleine Sekunde. Der 12-Stunden-Zähler oberhalb von 6 Uhr besteht aus leichtgewichtigem Aluminium. Auf seine geschwärzte Basis wurde das Alinghi Logo in Rot aufgedruckt, für einen wahrhaft passgenauen Look. 

Die neue OMEGA Speedmaster Dark Side of the Moon Alinghi vereint Hightech-Materialien mit einem aufregenden Design und bleibt damit der gefeierten Uhrmacherkunst der Marke treu.

Vom Mond auf das offene Meer: Die Speedmaster Kollektion wird um eine spannende neue Referenz bereichert, die mit einer individuellen Präsentationsbox sowie einer fünfjährigen Garantie daherkommt – in einem rundum stimmigem Gesamtpaket.

Mehr Uhren gibt’s hier:

 

Text: David B.
Foto: OMEGA

Scroll To Top