Now Reading
Hinter der Bar mit The Rooftop’s Barkeeperin Andrea Garcia in Barcelona
English Deutsch Italiano Español

Hinter der Bar mit The Rooftop’s Barkeeperin Andrea Garcia in Barcelona

Im besten Fall kann ein Cocktail wie eine Zeitkapsel sein, die individuelle Kombination von Aromen, die einen an den Nervenkitzel und die Aufregung einer Nacht in einer neuen Stadt erinnert, an den trendigen Ort mit der pulsierenden Atmosphäre. In den Händen der besten Barkeeperin kann sich der richtige Cocktail anfühlen, als wäre er einzig und allein für einen selbst gemacht – und manchmal ist er das auch.

Im The Rooftop, dem elektrisierenden Ort von Barcelona's opulentem Sir Victor Hotel – mit Sonnendeck, Restaurant, DJ und Bar – findet man Andrea Garcia, die erfahrene Barkeeperin, die mit ihren köstlichen Cocktail-Kreationen und ihrem lebhaften Charme jedem Gast genau solche Erinnerungen vermittelt – von Lebendigkeit, Zuflucht und Genuss. Nach Jahren auf Malta, in denen sie ihr Handwerk verfeinerte, fand sie ihren Weg zurück nach Barcelona. Andreas intuitive und meisterhafte Fähigkeiten sind nun eines der schlagenden Herzen des The Rooftop, eine mühelose Verbindung von außergewöhnlicher Gastfreundschaft mit erfinderischem Talent hinter der Bar: ein narrensicheres Rezept für unvergessliche Momente in der herrlichen spanischen Stadt.

Barkeeperin Andrea Garcia Sir Victor Hotel Rooftop
Espresso Martini

Wir sind neugierig auf deinen Weg in die Mixologie – wie bist du zum ersten Mal in das Handwerk eingestiegen und wie hast du deinen eigenen Stil entwickelt?

Im Jahr 2014 hatte ich die Möglichkeit, ein Praktikum bei einem Unternehmen in Malta, als Assistentin zu machen. Danach boten sie mir einen Einjahresvertrag an und ich entschied mich zu bleiben. Alle meine Freunde gingen zurück nach Spanien und so musste ich auf die eine oder andere Weise neue Freunde finden, also begann ich an den Wochenenden als Barkeeperin und Promoterin zu arbeiten.

Ich arbeitete bei verschiedenen Veranstaltungen und in Clubs und begann, mich mehr für Cocktails und Mixologie zu interessieren, also wollte ich mein Können weiter ausbauen und ging 2016 nach Barcelona, um einen professionellen Barkeeper-Kurs an der European Bartender School zu machen.  Als ich fertig war, ging ich zurück nach Malta und arbeitete an verschiedenen Orten, die immer noch einen Teil meines persönlichen Stils beeinflussen.

 

Was ist dein absoluter Lieblingscocktail?

Da ich ein absoluter Fan von Kaffee bin, muss ich wohl Espresso Martini sagen. Ich empfehle ihn für all die großen Kaffee-Liebhaber da draußen. Außerdem ist immer eine gute Zeit für eine gute Margarita, nicht wahr? Aber seid vorsichtig, wenn ihr vorhabt, mehr als zwei zu trinken – wir sind nicht für den Tag danach verantwortlich!

 

Was ist das Wesentliche, wenn es darum geht, einen guten Cocktail zu machen?

Das Gefühl und die Lust, neue Dinge auszuprobieren, zu mixen und Erfahrungen dahinter. Darüber nachzudenken, welche Aromen zusammenpassen können, so wie man es mit Essen macht und sie zusammen zu probieren. Auch die Maße sind wichtig, um die perfekte Balance zu finden und jede Zutat zu schätzen. Eines der Geheimnisse ist, immer zu probieren, was man kreiert und auf sich selbst zu hören, wenn eine der Zutaten verändert oder entfernt werden muss.

Barkeeperin Andrea Garcia Sir Victor Hotel Rooftop
Andrea Garcia

Was ist der ungewöhnlichste Getränkewunsch, den du je erhalten hast?

Es gibt unzählige Getränke, die man bestellen kann, auch verschiedene Trends aus jedem Land. Aber der Getränkewunsch, der mich bis jetzt am meisten schockiert hat, war als jemand ein Getränk aus Kahlúa (Kaffeelikör) mit Coca-Cola bestellt hat. Beim ersten Mal habe ich es komplett ignoriert, aber als ein anderer Kunde das Gleiche ein zweites Mal bestellte, war ich neugierig. Zunächst einmal muss ich sagen, dass sich über Geschmack natürlich streiten lässt, aber nach meinem persönlichen Geschmack war diese Mischung völlig unangenehm!

 

Erzähle uns von dem besten Gespräch, das du belauscht hast, oder dem denkwürdigsten Moment, der in deiner Bar stattgefunden hat.

Einer der denkwürdigsten Momente hier im The Rooftop war während einer Party an einem Sonntagabend. Wenn es hier anfängt zu regnen, herrscht natürlich das absolute Chaos, weil wir nur einen kleinen überdachten Bereich haben, und an diesem Tag ist es, wie ihr euch sicher vorstellen können, passiert.

Die Stimmung, die entstand, war so schön und als es anfing zu regnen, wollten die Kunden nicht gehen, also baten sie den DJ, nicht aufzuhören zu spielen. Wir konnten nicht aufhören, Getränke zu servieren, selbst als der Regen in die Bar eindrang. Leider gingen an einem Punkt die Lichter und die Musik wegen des Regens aus, so dass wir komplett aufhören mussten. Ihr könnt euch das Durcheinander vorstellen, aber es war eine lustige Erfahrung.

 

Wo beginnt dein Prozess, wenn du ein neues Rezept kreierst?

Das kommt immer darauf an. Manchmal starte ich mit einer bestimmten Geschmacksrichtung oder Zutat, manchmal fange ich mit einer bestimmten Spirituose an. Hier muss meine Kreativität zum Vorschein kommen und ich fange an zu recherchieren. Saisonale Aromen sind immer ein Punkt, den man im Hinterkopf haben sollte, und die Klassiker sollte man nie vergessen, sie sind immer ein guter Anfang als Referenz.

Barkeeperin Andrea Garcia Sir Victor Hotel Rooftop
Foto: Sir Victor Hotel

Wir sind sicher, dass wir das eine oder andere von deiner Menschenkenntnis lernen können – verrätst du uns deine Tricks, wie man einen rüpelhaften Kunden beruhigt.

Nun, wir alle hatten in diesem Beruf schon mit dieser Art von Kunden zu tun. Die Tricks sind die gleichen wie ihr sie in jeder ähnlichen Situation täglich anwenden würdet. Gebt dem Kunden die Chance, zu erklären, was passiert ist und warum er oder sie unzufrieden ist. Wenn man anfängt, nervös zu werden, wird man dieses Gefühl auf den Kunden übertragen und das wollen wir nicht. Bewahrt immer ein ruhiges Verhalten und versucht, das Problem mit dem Kunden so gut wie möglich zu lösen.

 

Du arbeitest in einer Branche, die bis vor kurzem noch sehr männerdominiert war. Welche Erfahrungen hast du als Frau hinter der Bar gemacht? Was macht Mixologie zu einem großartigen Beruf für Frauen?

Ich habe nie einen Unterschied zwischen mir und meinen Kollegen erlebt. Es war sehr männerdominiert, aber ähnlich wie in anderen Berufen auch – das ändert sich gerade. Mixologie ist ein genauso toller Beruf für Frauen wie für Männer, wenn man kreativ ist, sich dafür interessiert, bereit ist, Erlebnisse zu schaffen und sich mit seinen Kunden zu verbinden.

 

Wie hat sich deine Philosophie oder dein persönlicher Stil im Laufe der Jahre entwickelt? Was denkst du, wie hat sich das Handwerk als Ganzes entwickelt?

Der Grundgedanke meiner Philosophie ist, immer hart zu arbeiten, das Beste von sich zu geben und die nächste Stufe zu erreichen. Daran hat sich im Laufe der Jahre nicht viel geändert. Das Handwerk als Ganzes hat sich weiterentwickelt, vom reinen Ausgehen auf einen Drink hin zum Ausgehen auf der Suche nach einer neuen und anderen Erfahrung, wie bereits erwähnt. Es wird immer mehr wie die Haute Cuisine, nur flüssiger.

Barkeeperin Andrea Garcia Sir Victor Hotel Rooftop
Andrea Garcia

Auf welchen Trend in der Mixologie freust du dich im Moment besonders und bei welchem wartest du verzweifelt darauf, dass er verschwindet? 

Die Leute achten in letzter Zeit mehr auf ihre Gesundheit und streben nach einem gesünderen Lebensstil, daher sind sie sorgfältiger bei der Auswahl dessen, was sie trinken möchten. Das ist ein interessanter Trend, den wir meiner Meinung nach so gut wie möglich im Auge behalten müssen. Zum Beispiel versuchen wir, den klassischen weißen Zuckersirup zu reduzieren und andere natürliche Inhaltsstoffe zu finden, um ihn zu ersetzen. Auf der anderen Seite warte ich nicht verzweifelt darauf, dass irgendein spezieller Trend verschwindet. Es ist ganz einfach, man kann jedem Trend folgen, dem man möchte.

 

Wir alle haben dieses eine Getränk, das wir nach einer zu wilden Nacht (und dem miserablen Morgen danach) nie wieder anrühren würden – welches ist deins?

All die giftigen Schnäpse, die ich getrunken habe, als ich jünger war. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich sie nicht mehr trinken werde, wenn ich weiterleben will. Im Laufe der Jahre habe ich gelernt, was ich mag und was ich nicht mag und diese stehen ganz sicher nicht mehr auf meiner Liste.

Barcelona, Spanien

Was sind die Top 5 Orte in Barcelona, die du deinem besten Freund/deiner besten Freundin empfehlen würdest, wenn er oder sie in der Stadt ist?

Zweifellos muss The Rooftop zu den Orten gehören, um einen leckeren Cocktail mit fantastischen Ausblicken auf La Casa Mila, La Sagrada Familia oder La Casa de les Punxes, zu genießen. La Sagrada Familia darf in dieser Liste nicht fehlen. Es lohnt sich auf jeden Fall, sie von außen zu betrachten und auch die Tour durch das Innere.

Ein Spaziergang auf dem gesamten Paseo de Gracia, Las Ramblas oder das Gotische Viertel hinunter… Wenn ihr herausgefunden habt, wie ihr hineingelangt, müsst ihr unbedingt in die Speakeasy-Konzept-Bar Paradiso gehen, um eine weitere großartige Zeit mit Cocktails zu verbringen. Um die Liste mit einem Restaurant zu beenden, empfehle ich euch Salvaje für ein tolles Dinner-Erlebnis.

 

 

Weitere spannende Artikel:

 

Interview: Raffaele Castelli

Wir verwenden teilweise Affiliate-Links in unseren Inhalten. Dies kostet dich nichts, hilft uns jedoch, die Kosten unserer Produktion auszugleichen. Unsere Bewertungen und Tests sind dadurch nicht beeinflusst. Wir halten die Dinge fair und ausgewogen, damit du die beste Wahl für dich treffen kannst.

© 2020 NOBLE&STYLE Media GmbH. All Rights Reserved.

Scroll To Top