Now Reading
Silvia Hofmann Über Das Führen Eines Kulinarischen Imperiums Mit Integrität
English Deutsch Italiano Español

Silvia Hofmann Über Das Führen Eines Kulinarischen Imperiums Mit Integrität

In den Augen von Silvia Hofmann kann jede Herausforderung auch eine Chance sein. Nachdem sie sich als erfolgreiche Innenarchitektin etabliert und eine Familie in Mailand gegründet hatte, kam für die gebürtige Barcelonerin ein Wendepunkt, der sie zurück in ihre Heimatstadt rief. Mit starken Werten und kühner Entschlossenheit übernahm Silvia Hofmann das kulinarische Imperium, das ihre Mutter 1983 gegründet hatte: die renommierte und preisgekrönte Gruppe von Restaurants, Cafés, der Konditorei Pasteleria Hofmann und einer Kochschule unter dem Namen Hofmann Group.

Mit klugem Gespür, akribischer Liebe zum Detail und prinzipientreuer Integrität hat Silvia die Hofmann Group mit ihrem eigenen Fachwissen und ihrer Ästhetik geprägt und so den Erfolg und die Wirkung jedes ihrer für ihr Talent und ihre Professionalität bekannten Unternehmen weiter ausgebaut. Zu Ehren des Vermächtnisses ihrer Mutter gründete sie die Mey-Hofmann-Stiftung, eine Initiative, die krebskranken Frauen hilft und sie unterstützt. Für Silvia scheint es keine Aufgabe zu geben, die zu groß oder zu unerreichbar ist. Sie ist ein Beispiel für Leistung und anmutige Anpassung an die unvermeidlichen Wendungen des Lebens.

Hofmann Group Kochschule

Hast du dich in diesem gastronomischen Imperium aus Kochschule, Konditorei und mehreren Restaurants gleich wohl gefühlt, als du es übernommen hast? Was hat dir die Zuversicht gegeben, das zu tun?

Schon von klein auf war ich von der Welt der Gastronomie fasziniert. Diese Leidenschaft wurde von meiner Mutter an mich weitergegeben. Das hat mir geholfen und mich auch dazu motiviert, mich selbstbewusst auf eine solche Herausforderung einzulassen – zwei Elemente, die meiner Meinung nach entscheidend sind, um bei einem Projekt dieser Art erfolgreich zu sein.

 

In eine andere Stadt zu ziehen, um ein Unternehmen in einer für dich völlig neuen Branche zu leiten – das ist genug Veränderung für ein ganzes Leben! Wie war es für dich am Anfang und wie hast du dich an diese neuen Anforderungen angepasst?

Ich bin in Barcelona geboren und aufgewachsen. Daher hat die Stadt immer einen wichtigen Platz in meinem Herzen gehabt. Wie bei vielen Veränderungen im Leben kann die Ungewissheit anfangs herausfordernd und anstrengend sein, aber da ich schon immer von der Arbeit meiner Mutter in ihrer Heimatstadt fasziniert war und ich ein sehr anpassungsfähiger Mensch bin, habe ich diese Herausforderung mit Begeisterung und großer Motivation angenommen.

 

In Mailand hast du als Innenarchitektin gearbeitet. Gibt es besondere Erfahrungen oder Erkenntnisse aus diesem Beruf und dieser Stadt, die du in deine neue Rolle einbringen kannst?

Innenarchitektur war schon sehr früh eine Leidenschaft von mir, und Mailand hat meine Sicht auf diese Branche noch weiter geprägt. Mit diesem Wissen wollte ich eine starke Marke wie Hofmann weiterentwickeln und modernisieren, damit sie auch in einer sehr wettbewerbsintensiven Branche brillieren kann.

Arbeit in der Hofmann Group Kochschule

Du hast gesagt, dass die schönsten Erinnerungen deines Lebens die sind, die du mit deiner Mutter am Tisch teilst – was hast du über die Küche gelernt, als du sie mit ihr erlebt hast?

Dank meiner Mutter konnte ich solide Grundsätze und Werte über Kulinarik entwickeln. Die Zeit, die ich mit ihr verbracht habe, hat mir geholfen, entscheidende Aspekte wie die Bedeutung der Zutaten, die Präsentation für den Gast und jedes andere kleine Detail, das sich um die Gastronomie dreht, zu verstehen.

 

Erzähl uns von der Mey-Hofmann-Stiftung, die du ins Leben gerufen hast. Was bedeutet sie für dich und was erhoffst du dir, mit ihr zu erreichen? 

Als ich an ihrer Seite war, als sie gegen den Krebs kämpfte, wurde mir klar, wie schwer es Menschen haben, die sich in einer ähnlichen Situation befinden. Mit der Gründung der Mey-Hofmann-Stiftung wollte ich meiner Mutter und ihrer beeindruckenden Tapferkeit Tribut zollen, indem ich Frauen helfe und ihnen emotionale Unterstützung gebe, damit sie diese Zeit zuversichtlich angehen können, so wie es meine Mutter immer getan hat.

Das wunderschöne blaue Erscheinungsbild der Pasteleria Hofmann

Das wunderschöne blaue Erscheinungsbild der Pasteleria Hofmann zieht sich perfekt durch die Verpackungen der Backwaren, die Social Media und das Shopdesign. Woher hast du diese kreative Vision und wie hat sich das Image der Marke im Laufe der Jahre entwickelt?

Das Konzept und Design der Pasteleria ist das Ergebnis meiner Leidenschaft für Design und meiner Persönlichkeit, die ich als detailverliebt beschreiben würde. Diese Vision wurde durch meine Erfahrungen in der Vergangenheit ausgearbeitet. Insbesondere haben mir hier die vielen Reisen und Begegnungen mit verschiedenen Kulturen geholfen, etwas Besonderes zu schaffen, das sich von anderen abhebt.

 

Es gibt immer mehr Menschen mit dietären Einschränkungen oder Unverträglichkeiten. Wie schafft es die Pasteleria, allen gerecht zu werden? 

Ich bin mir der Bedürfnisse bewusst, die manche Menschen in Bezug auf Lebensmittel haben, und ich möchte niemandem die Möglichkeit vorenthalten, die wunderschönen Kreationen der Pasteleria zu probieren, die das Ergebnis von großem Talent und Kreativität sind. Aus diesem Grund bieten wir glutenfreie und vegane Alternativen an, um den verschiedenen Bedürfnissen unserer Kundschaft gerecht zu werden. 

 

Wo siehst du die Grenze zwischen der Bewahrung des Hofmann-Erbes und deiner eigenen individuellen Prägung der Marke?

Mein Ziel ist es, die Marke Hofmann und ihr Erbe zu bewahren, indem wir die hohe Qualität und das Prestige, für die wir schon immer bekannt waren, beibehalten. Seit ich die Leitung von Hofmann übernommen habe, habe ich immer versucht, zur Verbesserung des Markenimages und der damit verbundenen Qualität beizutragen. Intern arbeite ich daran, das Team weiter zu professionalisieren. Dafür rekrutieren wir weiterhin Talente für die Hofmann-Gruppe.

Verschiedene Backwaren von Pasteleria Hofmann

Hat sich dein Leben durch diese plötzliche Veränderung in irgendeiner Weise verändert? Was hast du in diesem Prozess über dich selbst gelernt?

Ich habe schon immer Wert auf Anpassungsfähigkeit gelegt. Als ich in diese neue Phase meiner beruflichen Laufbahn eintrat, war ich absolut bereit und extrem motiviert, alles perfekt zu machen. Wenn ich über diese besondere Reise nachdenke, muss ich sagen, dass ich dabei viel über mich als Person gelernt habe.

 

Verrate uns dein Geheimnis: Wie schaffst du es, als Geschäftsführerin, Philanthropin und Familienfrau genug Stunden am Tag zu haben?

Als aktiver und neugieriger Mensch, der ich schon immer war, glaube ich, dass das Geheimnis immer darin liegt, etwas zu tun, das dich wirklich begeistert. Das wird dir die Motivation geben, den täglichen Herausforderungen – einschließlich der unvermeidlichen schwierigen Zeiten, die es immer gibt – mit einer positiven Einstellung zu begegnen. Ich versuche immer, mein Leben auszubalancieren, indem ich allen Aktivitäten, die mich interessieren, und den Menschen, die ich liebe und um die ich mich kümmere, genügend Zeit widme. 

Schüler im Restaurant Hofmann

Woher oder von wem nimmst du deine größte Inspiration? 

Ich lasse mich hauptsächlich von Menschen inspirieren, sowohl von Frauen als auch von Männern, denen ich in meinem Leben begegnet bin – Menschen aus verschiedenen Ländern, die hohe Ziele erreicht haben – nicht nur in finanzieller Hinsicht, sondern in allen Lebensbereichen – ohne viel Wirbel, sondern eher auf eine diskrete Art und Weise und immer mit einem anständigen Wesen und Respekt in allem, was sie tun. 

 

Wie würdest du dein(e) Leitprinzip(ien) definieren?

Das sind die moralischen Werte, mit denen ich zunächst zu Hause und in der Schule und später in meinem Berufsleben aufgewachsen bin, Werte, die ich vom ersten Tag an versucht habe, mit Hofmann zu vermitteln, und die für mich entscheidend sind: Ehrlichkeit, Integrität, Teamarbeit, Eigenmotivation, Nähe zu den Menschen, fortschreitendes Lernen, Sorge um jedes noch so kleine Detail mit der Absicht, die Exzellenz zu erreichen, für die wir meiner Meinung nach stehen.

Mailand, Italien

Nenne deine Lieblingsstadt. Welche 5 Orte würdest du deinem besten Freund oder deiner besten Freundin empfehlen, wenn er oder sie in der Stadt ist?

Ich würde Mailand sagen, weil ich dort einige der unvergesslichsten Momente meines Lebens verbracht habe. In dieser Stadt habe ich meine Familie großgezogen und mich immer zu Hause gefühlt. Es ist eine Stadt mit viel Charme und vielen versteckten Juwelen. Meine Top 5 Orte wären:

  •   Raw & Co: Cabinet de curiosités
  •   Alberto Levi Gallery: Auswahl an kunstvollen antiken Textilien und Teppichen
  •   Fioraio Bianchi: Für ein Frühstück inmitten von schönen Blumen
  •   Latteria: Ein sehr kleines Restaurant mit traditioneller Mailänder Küche, das bei Fashionistas und Leuten aus der Designbranche beliebt ist
  •   Bacaro: Ein charmanter Ort, an dem man in einem Innenhof in Montenapoleone fantastische hausgemachte Pasta essen kann

 

Weitere spannende Artikel:

  • Im Gespräch Mit Den Designern Der Luxus-Fitnessmarke ‘Kenkō
  • Unser Gespräch Mit Sternekoch Michelino Gioia Vom Renommierten Hotel IL Pellicano

Wir verwenden teilweise Affiliate-Links in unseren Inhalten. Dies kostet dich nichts, hilft uns jedoch, die Kosten unserer Produktion auszugleichen. Unsere Bewertungen und Tests sind dadurch nicht beeinflusst. Wir halten die Dinge fair und ausgewogen, damit du die beste Wahl für dich treffen kannst.

© 2020 NOBLE&STYLE Media GmbH. All Rights Reserved.

Scroll To Top